Skip to main content

Alles für deinen Sport.

Mal ganz einfach erklärt – richtig Joggen lernen

Laufen macht den Kopf frei und man kann so richtig durchatmen.

Mal ganz einfach hier erklärt – richtig Joggen lernen.

Natürlich ist es gesund und gut für den Körper. Spätestens, wenn der Hausartzt anfängt wiederholt zu fragen ob man Sport macht und man ihn fragt, ob man dafür ein Rezept braucht oder ob man das auch so in der Apotheke bekommt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass man von Bewegung profitiert doch recht groß.

Joggen ist die Nummer 1 Sportart der Deutschen schlecht hin. Das hat auch seine guten Gründe. Denn beim Laufen werden komplexe Prozesse im Körper in Gang gesetzt, die gut tun und vor Allem langfristig viele Vorteile für den Läufer haben. Das ist nichts neues aber wenn man sich schon überwindet und eigentlich keine Zeit und Lust hat, dann sollte dass Laufen auch effektiv sein. Wer richtig läuft, der hat mehr vom Training. Hier sind die TOP 5 Themen, über die man sich auf jeden Fall Gedanken machen sollte.

Die richtigen Schuhe

Richtig Joggen lernen bedeutet bei den Füssen anzufangen. Um zu Laufen brauchst du auch nicht unbedingt die beste Ausrüstung. Aber der Laufschuh sollte gut sein. Er entscheidet, wie du dich beim und nach dem Laufen fühlst. Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Schuh ist hier riesig. Laufen ist eine der günstigsten Sportarten schlecht hin. Man braucht keine teuren Geräte und keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio aber in eines sollte man investieren und das sind definitiev die Laufschuhe.

Gute Laufschuhe können schon mal über 100 € kosten aber dafür hat man auch lange etwas davon und die Beine werden es einem danken. Wer vorher noch zum Orthopäden geht und seine Füsse auf Fehlstellungen checkt, der ist bestens für das lauftraining ausgerüsstet. Die meisten Leute haben tatsächlich leichte Fehlstellungen im Fuss wie Knick-, Platt-, Senk- oder Spreizfüße. Das ist gar nicht mal so selten. Einlagen geben dem Fuss noch einmal zusätzlichen Support, bis sich der Fuss an den neuen Bewegungsablauf gewöhnt hat und die Muskulatur im Fuss aufgebaut ist.

Langsam anfangen aber regelmässig

Richtig Joggen lernen bedeutet regelmässiges Joggen, denn wer dran bleibt, der profitiert auch langfristig. Wer sich hier zu viel vornimmt, der wird schnell überfordert sein. Frage dich hier zuerst, wieviel Zeit kannst du in der Woche investieren. Rechne hier vorsichtig, denn wer 30 Minuten joggen geht muss noch Zeit zum Aufwärmen, umziehen und duschen einplanen, dann werden aus 30 Minuten schnell mal 60 – 90 Minuten.

Wie oft in der Woche hast du Zeit? Plane vorsichtig und fange erst einmal mit einer kurzen Einheit pro Woche an und schau wie du dich fühlst. Steigern kannst du dich von Woche zu Woche. Hauptsache regelmässig.

Atme richtig

Richtig atmen beim Joggen ist grade für Laufanfänger essentiell. Durch eine optimale Atmung wird die Kondition gesteigert und man hält länger durch. Grade Laufanfänger tun sich schwer mit einer korrekten Atmung und verschenken somit viel Potential. Seitenstechen ist hierbei nur eines der vielen Symtome einer ineffizienten Atmung.

Benutze den Bauch bei der Atmung. So Atmest du tiefer, nimmst mehr Sauerstoff auf und vor Allem entspannst du so die Lunge und das Zwerchfell. Atme langsam aus. So nimmst du Spannung aus der Lunge und die Wahrscheinlichkeit von Seitenstechen sinkt. Lass den Körper atmen. Versuche nicht in einem bestimmten Rhytmus zu atmen. Dieser reguliert sich selber. Mit der Zeit bekommst du hier eine ziemlich gute Sensibilität für deine Atmung. Mehr zum Thema Atmung findest du in der Rubrik Richtig atmen beim Laufen.

Achte auf deinen Puls

Ok, wir wollen es hier nicht zu kompliziert machen aber richtig Joggen lernen bedeutet auch auf seinen Puls zu achten und das ist nunmal auch etwas Theorie. Es gibt verschiedene Herfrequenzbereiche, welche sich unterschiedlich auf den Körper auswirken. Bluetooth Brustgurte sind günstig und bieten die Möglichkeit über das Handy den Puls zu messen und zu tracken. Somit benötigt man auch keine teuren Pulsuhren, welche bereits um die 100 Euro kosten.

Fettstoffwechseltraining – 60-70 % der Maximalen Herzfrequenz

Herz-Kreislauf-Training – 70-80 % der Maximalen Herzfrequenz

Intensives Ausdauertraining – 80-90 % der Maximalen Herzfrequenz

Deine maximale Herzfrequenz ist 220 minus Lebensalter.

Das ganze nennt sich übrigens Karvonen-Formel und ist hier wirklich sehr vereinfacht dargestellt und bietet nur eine grobe Richtlinie.

Wie läufst du richtig – Körperhaltung

Eine korrekte Körperhaltung ist wichtig um richtig Joggen zu lernen. Wer mit der falschen Körperhaltung läuft, kann Disballancen in der Muskulatur entwickeln, was zu Schmerzen in der Wirbelsäule oder im Muskel- und Sehnenapparat führen kann.

Eine richtige Lauftechnik führt zu einem ökonomischen Laufstil und somit zur Verbesserung der Schnelligkeit.


Ähnliche Beiträge