Skip to main content

Alles für deinen Sport.

Laufgamaschen – was ist das und was bringen sie?

Wozu benötigt man Laufgamaschen?

Als Trailrunner hat man zwar irgendwie auch die selben Probleme, wie normale Läufer aber doch irgendwie auch andere. Neben dem unebenen Untergrund, welcher die Füße zwar gut trainiert aber doch sehr wechselhaft und rutschig sein kann, bringt das Laufen abseits der Strecke auch viele Überraschungen mit, die sich im Schuh platzieren und beim Laufen unangenehm werden können.

Trailrunning Gamaschen für die Schuhe schützen die offene Seite an den Knöcheln vor Fremdkörpern, Schnee und Spritzwasser. Trailrunning Schuhe sind zwar extrem robust und sind auch oft im Gegensatz zu normalen Laufschuhen wasserdicht aber dennoch bietet die offene Seite an den Knöcheln viel Potential für das Eindringen von Fremdkörpern.

Die Gamaschen für Laufschuhe oder auch Trail Gaiters genannt werden ganz simpel an der Ausnehmung in der Mitte der Sohle und um den Knöchel befestigt. Salomon Gamaschen lassen sich zusätzlich noch mit einem Klettverschluss angenehm um den Knöchel binden, das geht schnell und ist bequem. Somit ist der Knöchel optimal geschützt und wirklich nichts kommt mehr in den Schuh rein. Beim Laufen bietet das unglaublich viel Freiraum besonders in bestimmten Geländen zu bestimmten Jahreszeiten.

 

Was sind die Vorteile von Laufgamaschen?

Das besondere am Trailrunning ist die extreme Freiheit die man beim querfeldein Laufen spürt. Egal ob Cross- Running/Trail oder Adventure. Die Vielfalt der Möglichkeiten im Trail bringt auf der anderen Seite auch eine Vielfalt an Dreck/Schmutz und sonstigem mit.

Auf Platz eins steht die Feuchtigkeit. Im Herbst und im Frühling, wenn es dann doch mal öfters regnet, kann im Trail auch schon mal die ein oder andere Schlammpfütze auf einen warten. Hier lässt sich nicht immer ausweichen und obwohl die meisten Schuhe für den Trail gut gegen Feuchtigkeit geschützt sind, kann auch der beste Schuh kein Eindringen der Feuchtigkeit über die Knöchelseiten an den Schuhen verhindern.

Eines der lästigsten Dinge sind Dorne und Gestrüpp. Im Trail kommt es öfters mal vor, dass das Gestrüpp auch mal kurzzeitig etwas höher steht. Lange funktionale Hosen sind ja beim Trailrunning sowieso auch im Sommer Pflicht. Kleine Äste und Dornen werden sich aber hier dennoch mehr oder weniger im Schuh verfangen und das kann lästig sein. Die Gamaschen für Laufschuhe halten hier wirklich alles an Dornen, Kletten oder Gestrüpp zurück.

Schnee ist hier grade im Winter ein Thema für sich. Im Trail läuft man auch mal auf Flächen, auf denen der Schnee dann doch ein paar Zentimeter hoch liegt. Wer hier keine Gamasche an hat, der wird dies früher oder später im Inneren des Schuhes merken.

Die meisten Trail Gamaschen bieten eine gute Kompatibilität für eigentlich alle Schuhe. Somit sind auch die Läufer flexibel, die öfters mal den Schuh auch wechseln je nach Trail.

 

Worauf muss man achten?

Eine gute Trailrunning Gamasche sollte eine aktive Passform haben. Das heißt sie sollten eng am Knöchel anliegen. Da hier sonst die Gefahr besteht beim Laufen hängen zu bleiben. Das ist auch der Grund, warum eigentlich fast alle Laufgamaschen aus flexiblen Nylon bestehen. Das ist zwar nicht ganz wasserdicht, aber dafür liegt es eng am Knöchel an und bietet dem Gestrüpp keine Fläche zum Hängen bleiben.

Die meisten Trail Gaiters oder Laufgamaschen werden unterhalb der Sohle in der Ausnehmung befestigt. Wenn hier die Ausnehmung nicht vorhanden ist, was bei den meisten hochwertigen Trailrunning Schuhen nicht vorkommt, dann kann es sein, dass die Gamaschen auch nur ein oder zwei Saisons durchhalten. Manche Gamaschen müssen auch nicht an der Sohle befestigt werden sondern lassen sich bei bestimmten Modellen sogar an der Außenseite des Schuhs befestigen.

Wie bei allen Runner Produkten ist eine reflektierende Oberfläche zwar kein “Muss” aber ganz klar ein “NiceToHave”. Die meisten Gaiters bieten aber auch diese reflektierenden Flächen mit an.

Tipp:

Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, der kann sich auch gleich einen Trailrunning Schuh mit aktiver Passform am Knöchelbereich besorgen. Das schützt zwar nicht ganz so sehr wie ein gutes Paar Laufgamaschen, da die Form nicht über die Knöchel geht aber hält doch schon einiges an Schlamm, Feuchtigkeit und Gestrüpp ab.

Fazit:

Laufgamaschen sind zwar kein MustHave aber an bestimmten Tagen in bestimmten Geländen können die Gamaschen oder Gaiters wirklich sehr angenehm sein. Das ist auch der Grund, warum diese nicht unbedingt in der Standardausrüstung eines Läufers zu finden sind aber im Reportoire eines Trailrunners auf keinen Fall fehlen sollten.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *